4 Gründe, warum Sie zuhause ein VPN benötigen

House-shaped padlock with Wi-Fi icon

Vielleicht verwenden Sie bereits ein VPN auf der Arbeit, in der Schule oder für unterwegs. Indem es Ihren Datenverkehr verschlüsselt und diesen durch einen sicheren Tunnel leitet, stellt ein VPN die schnellste und sicherste Methode dar, sich selbst in geteilten oder öffentlichen Netzwerken zu schützen

Vielleicht machen Sie sich keine großen Sorgen, wenn Sie Ihr vertrautes WLAN zuhause nutzen – das heißt allerdings nicht, dass Sie die Verwendung eines VPNs zuhause nicht in Erwägung ziehen sollten. Hier sind vier gute Gründe, warum Sie ein VPN für zuhause benötigen.

1. Halten Sie Ihre Daten vor Ihrem Internetanbieter privat

Ohne ein VPN, das Ihre IP-Adresse verbirgt, werden Ihre Online-Aktivitäten möglicherweise überwacht, auch in ihrem eigenen WLAN. Eine Studie der US-Bundesbehörde Federal Trade Commission ergab, dass Internetanbieter viel mehr Nutzerdaten sammeln und verwenden als gemeinhin erwartet, darunter auch sensible private Daten. 

Die Lösung? Richtig – ein VPN für zuhause.

2. Unterbinden Sie die Drosselung der Internetgeschwindigkeit

Stellen Sie sich Folgendes vor (falls es Ihnen nicht ohnehin ständig passiert): Sie liegen nach einem langen Tag auf dem Sofa und wollen sich mit YouTube entspannen. Doch statt des gewohnten nahtlosen Streamings wird Ihr Video ständig unterbrochen, da es im Schneckentempo zwischengespeichert wird. Langsame Ladezeiten sind unterwegs in der Bahn nicht verwunderlich, aber warum haben Sie das Problem auch zuhause in Ihrem WLAN?

Der Übeltäter könnte hier Ihr Internetanbieter sein, der Ihre Internetgeschwindigkeit absichtlich drosselt. Dies ist am wahrscheinlichsten, wenn Sie einen Dienst mit hoher Bandbreite nutzen (z. B. Netflix oder YouTube), da Ihr Internetanbieter die großen Datenpakete von solchen Diensten erkennen kann. Der Anbieter nimmt die Drosselung vor, um eine zu große Auslastung des Netzes zu vermeiden oder weil Sie ein bestimmtes Datenvolumen überschritten haben. Mit einem Heim-VPN können Sie dies umgehen und viel schnellere Geschwindigkeiten genießen, ohne dass es zu Problemen kommt.

3. Greifen Sie von überall auf Inhalte zu

Ein VPN schützt Sie nicht nur bei allem, was Sie im Internet machen, es verschleiert auch Ihre IP-Adresse. Dadurch kann es den Anschein erwecken, dass Sie sich in einem anderen Land befinden – eine großartige Möglichkeit, geografische Beschränkungen und Zensur im Internet zu umgehen. Indem Sie sich mit einem VPN-Server an einem anderen Ort verbinden, können Sie Apps, Dienste und Webseiten zuhause mit größerer Freiheit und Auswahl nutzen.

4. Schützen Sie alle Geräte Ihres Haushalts

Selbst wenn Ihr Smartphone, Ihr Tablet und Ihr Computer mit einem VPN verbunden sind, gibt es immer noch Geräte in Ihrem Zuhause, die nicht geschützt sind – Ihre Smart Home- oder IoT-Geräte. Dazu gehören z. B. intelligente Fernseher, Sprachassistenten, intelligente Kühlschränke oder Lampen und vieles mehr. In der Vergangenheit hat es – wenn auch nicht sehr häufig – bereits Hackerangriffe auf Smart-Home-Geräte gegeben. Mit einem VPN für Ihr Zuhause können Sie nicht nur alle Ihre normalen Geräte schützen, sondern auch Ihre IoT-Geräte.

Verwenden Sie ExpressVPN auf Ihrem Router (siehe unten), um Ihre Smart Home-Geräte zu schützen.

Installieren Sie ein VPN auf Ihrem Heim-Router

Sie können ExpressVPN auf Ihrem Heim-Router installieren oder einen Router erwerben, auf dem ExpressVPN bereits vorinstalliert ist. Wenn Sie ein ExpressVPN-Abo haben, können Sie das VPN ohne weitere Kosten auf Ihrem Router verwenden. Das birgt für Sie unter anderem die folgenden Vorteile:

  • Jedes mit Ihrem WLAN verbundene Gerät ist geschützt – die Anzahl der Geräte ist nicht beschränkt.
  • Auf Geräten, die eigentlich nicht für die Installation eines VPNs geeignet sind (z. B. intelligente Gegensprechanlagen und Apple TV), genießen Sie alle Vorteile des VPNs.
  • Sie müssen nicht immer daran denken, Ihre VPN-Apps einzuschalten. Alles, was mit dem WLAN verbunden ist, wird automatisch geschützt.
Christian wird eines Tages in eine virtuelle Welt einziehen. Bis dahin schreibt er hier über Cybersicherheit und Privatsphäre.