Contact ExpressVPN Support if you need help.
Zu frustriert, um diese Seite zu lesen?
Mit einem Mitarbeiter sprechen

Einige Streaming-Dienste funktionieren zuverlässiger, wenn Sie bestimmte IP-Adressen auf Ihrem Router sperren.

In diesem Leitfaden zeigen wir Ihnen, wie Sie IP-Adressen auf Ihrem TP-Link-Router sperren können.

Um IP-Adressen auf Ihrem TP-Link-Router sperren zu können, müssen Sie spezielle Routing-Regeln einrichten. So können Sie sicherstellen, dass Ihr Netzwerkverkehr nicht über die von Ihnen angegebenen IP-Adressen läuft.

Springen Sie zu …

Sperren von IP-Adressen auf Ihrem TP-Link-Router
Prüfen der gesperrten IP-Adressen

Sperren von IP-Adressen auf Ihrem TP-Link-Router

Melden Sie sich im Admin-Panel Ihres Routers an

Um auf das Admin-Panel Ihres Routers zuzugreifen, gehen Sie in Ihrem Webbrowser auf 192.168.0.1 und melden Sie sich mit Ihrem Nutzernamen und Ihrem Passwort (beide lauten standardmäßig admin) an. Sollte die IP-Adresse Ihres Routers zuvor geändert worden sein und Sie können sich nicht mehr daran erinnern, finden Sie diese in den Einstellungen Ihres Geräts.

Die Oberflächen der TP-Link-Router unterscheiden sich je nach Modell, beziehen Sie sich daher nachfolgend auf den für das Admin-Panel Ihres Routers passenden Abschnitt.

Ändern Sie die Netzwerkeinstellungen Ihres Routers

Bei aktuelleren Modellen von TP-Link-Routern

Klicken Sie im Admin-Panel Ihres Routers auf den Tab Erweitert.
Klicken Sie auf “Erweitert”.

Gehen Sie in der Seitenleiste auf Netzwerk > Erweitertes Routing.
Klicken Sie auf “Erweitertes Routing”.

Klicken Sie unter Statisches Routing auf + Hinzufügen.
Klicken Sie auf “+ Hinzufügen”.

Geben Sie Folgendes ein:

  • Netzwerkziel: Geben Sie die IP-Adresse ein, die Sie sperren möchten.
  • Subnetzmaske: Geben Sie 255.255.255.255 ein.
  • Standard-Gateway: Geben Sie 192.168.0.1 ein. (Wurde Ihr Standard-Gateway zuvor geändert, können Sie das in den Einstellungen Ihres Geräts herausfinden.)
  • Oberfläche: Wählen Sie LAN.
  • Beschreibung: Geben Sie eine Beschreibung für die IP-Adresse ein, die Sie sperren (z. B. Google 1).

Setzen Sie ein Häkchen bei Diesen Eintrag aktivieren. Klicken Sie auf Speichern.

Klicken Sie auf “Speichern”.

Klicken Sie erneut auf + Hinzufügen und geben Sie Folgendes ein:

  • Netzwerkziel: Geben Sie die IP-Adresse ein, die Sie blockieren möchten.
  • Subnetzmaske: Geben Sie 255.255.255.255 ein.
  • Standard-Gateway: Geben Sie 192.168.0.1 ein. (Wurde Ihr Standard-Gateway zuvor geändert, können Sie das in den Einstellungen Ihres Geräts herausfinden.)
  • Oberfläche: Wählen Sie LAN.
  • Beschreibung: Geben Sie eine Beschreibung für die IP-Adresse ein, die Sie sperren (z. B. Google 2).

Setzen Sie ein Häkchen bei Diesen Eintrag aktivieren. Klicken Sie auf Speichern.

Je nach Streaming-Dienst, für den Sie die Fehlersuche vornehmen, müssen Sie möglicherweise weitere IP-Adressen sperren. Erfahren Sie mehr darüber, welche IP-Adressen Sie eventuell blockieren müssen, indem Sie das ExpressVPN-Supportteam kontaktieren.

Bei älteren TP-Link-Routermodellen

Klicken Sie im Admin-Panel Ihres Routers auf Erweitertes Routing > Statische Routing-Tabelle.

Klicken Sie auf Neu hinzufügen…
Klicken Sie auf “Neu hinzufügen…”

Geben Sie Folgendes ein:

Klicken Sie auf Speichern.
Klicken Sie auf “Speichern”.

Klicken Sie erneut auf Neu hinzufügen… und geben Sie Folgendes ein:

Klicken Sie auf Speichern.

Je nach Streaming-Dienst, für den Sie die Fehlersuche vornehmen, müssen Sie möglicherweise weitere IP-Adressen sperren. Erfahren Sie mehr darüber, welche IP-Adressen Sie eventuell blockieren müssen, indem Sie das ExpressVPN-Supportteam kontaktieren.

Sie benötigen Hilfe? Kontaktieren Sie das ExpressVPN-Supportteam für sofortige Unterstützung.

Zurück nach oben


Prüfen der gesperrten IP-Adressen

Um zu prüfen, ob Sie die IP-Adressen erfolgreich gesperrt haben, öffnen Sie Terminal (auf einem Mac) oder die Kommandozeile (unter Windows).

Geben Sie die von Ihnen gesperrten IP-Adressen ein, z. B.
ping 8.8.8.8

Bei den Ping-Tests sollte “Timed Out” oder “Destination Host Unreachable“ angezeigt werden.

Das Ergebnis des Ping-Tests sollte “Timed Out” oder “Destination Host Unreachable” lauten.

Sollte das nicht der Fall sein, führen Sie die obigen Schritte erneut durch.

Starten Sie Ihren Router dann neu.

Sie benötigen Hilfe? Kontaktieren Sie das ExpressVPN-Supportteam für sofortige Unterstützung.

Zurück nach oben

War dieser Beitrag hilfreich?

We're sorry to hear that. Let us know how we can improve.

Which router model do you need help with?

Examples: Linksys WRT1200AC, Asus RT-AC56R

A member of our Support Team will follow up on your issue.